Dokumentation Meeting Mittelstand 3 in der VHS Mainz – Personal gewinnen und binden

Downloads

Downloads

Sie können hier die PDF-Version der Präsentation sowie der Dokumentation durch Klicken auf die Bilder herunterladen.

 

Präsentation von Herrn Wolf, LaGama GmbH, zum Thema Unterstützung bei Mitarbeitern mit Pflegefällen - vorgetragen am 22.3. beim Meeting Mittelstand mit dem BVMW Rheinhessen
Präsentation von Herrn Wolf, LaGama GmbH, zum Thema Unterstützung bei Mitarbeitern mit Pflegefällen – vorgetragen am 22.3. beim Meeting Mittelstand mit dem BVMW Rheinhessen
Vortrag von Stephan Riegel und Kirstin Rohleder, FAW Mainz gGmbH zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen in Kleinen und Mittleren Unternehmen
Vortrag von Stephan Riegel und Kirstin Rohleder, FAW Mainz gGmbH zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen in Kleinen und Mittleren Unternehmen
Vortrag von Uta Galle-Hahn, CjD über Unterstützungsmöglichkeiten des Projekts Perspektive Wiedereinstieg für Unternehmen und Rückkehrer/-innen in den Betrieb
Vortrag von Uta Galle-Hahn, CjD über Unterstützungsmög-lichkeiten des Projekts Perspektive Wiedereinstieg für Unternehmen und Rückkehrer/-innen in den Betrieb

Download_Doku_Meeting-Mittelstand_3

 

 

 

 

Dokumentation der Veranstaltung im PDF-Format mit kurzen Erläuterungen und Screenshots der Präsentationen im Heft-Format, ausdruckbar.

Meeting Mittelstand 3 in der Volkshochschule Mainz

3. Veranstaltung der Kooperationsreihe dem BVMW Rheinhessen-Nahe und dem Projekt Fachkräfteforum Mainz

Am 22.März 2016 ab 18.00 Uhr führten der BVMW Rheinhessen-Nahe und das Projekt Fachkräfteforum Mainz die Veranstaltung Meeting Mittelstand –  Personal gewinnen und binden
in den attraktiven Räumlichkeiten der Volkshochschule Mainz für mittelständische Unternehmen durch.

Das Programm im Überblick:

1 – Begrüßung

Daniel Hard, Volkshochschule Mainz,
Torben Anschau, Fachkräfteforum Mainz und
Hans-Jürgen Volz, Landesbeauftragter BVMW

2 – Impulsreferate zu 3 Themen mit zusätzlichen Best-Practice-Beispielen:

A. Was tun, wenn der Mitarbeiter einen Pflegefall in der Familie
hat?

mit Stefan Wolf, Geschäftsführender Gesellschafter Lagama GmbH

B. Stille Reserve – unerschlossene Fachkräftepotentiale!

Uta Galle-Hahn, CJD Mainz, Perspektive Wiedereinstieg

C. Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen

Stephan Riegel, Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH

3 – Get together


Kurzdokumentation der Beiträge

1. Was tun, wenn der Mitarbeiter einen Pflegefall in der Familie
hat?

mit Stefan Wolf, Geschäftsführender Gesellschafter Lagama GmbH

Unter dem Titel „Hohe Fehlzeiten, Ausfallkosten, erhöhte Fluktuation – Unternehmen in Zeiten wachsenden Fachkräftemangels“ präsentierte Stefan Wolf von der LaGama GmbH aus Oppenheim das Angebot Benvito work-life concepts. Es hilft Unternehmen mit konkreten Leistungen, ihre Mitarbeiter bei Notsituationen im familiären Umfeld zu unterstützen, wie etwa bei der Übernahme von Pflegeaufgaben, Risikoschwangerschaften, Krankenhausaufenthalten oder notwendiger externer Kinderbetreuung. Weiterhin erläuterte er, was Unternehmen im Rahmen eines betrieblichen Gesundheitsmanagements tun können, um qualifizierte Mitarbeiter stärker an das Unternehmen zu binden und sich darüber hinaus als familienfreundliches Unternehmen zu positionieren. Die Powerpoint Präsentation kann weiter unten heruntergeladen werden.

Weitere Informationen sowie Kontaktdaten erhalten Sie unter http://benvito.de/


 

 

2. Stille Reserve – unerschlossene Fachkräftepotentiale!

Uta Galle-Hahn, CJD Mainz, Perspektive Wiedereinstieg

Frau Galle-Hahn stellt das neue Angebot für KMU im Rahmen des Modellprojektes „Perspektive Wiedereinstieg“ vor. Dabei zeigte zunächst auf, welche Vorteile Arbeitgeber haben, wenn Sie Ihre offenen
Stellen mit Frauen besetzen, die neben ihrer Berufserfahrung zusätzlich über Familienerfahrungen verfügen und ging dann darauf ein, wie sehen staatlich geförderte und für den Arbeitgeber kostenlose Serviceleistungen aussehen. Was verbirgt sich hinter dem Angebot des „individuellen Recruiting“? Welche Angebote zur Mitarbeiterbindung und Erweiterung der Arbeitgeberattraktivität können Unternehmen nutzen? Den zweiten Teil des Vortrags speziell zum Thema hielt „Betriebliche Kinderbetreuung“ hat Maren Cichon von der „Koordinierungsstelle Familie & Beruf“ vom CJD Wörth. Welche Möglichkeiten zur betrieblichen Kinderbetreuung stehen zur Verfügung? Wie die Leistungen von „Perspektive Wiedereinstieg“ konkret in der Praxis funktionieren, berichteten im Anschluss zwei Projektteilnehmerinnen.

Informationen und Kontakt zu dem preisgekrönten Projekt finden Sie auf: https://www.perspektive-wiedereinstieg.de/


 

 

3. Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen

Stephan Riegel und  Kirstin Rohleder Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH

Die Beurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz ist gesetzlich vorgeschrieben, was nicht jedem Unternehmen bekannt ist. Doch neben der
grundsätzlichen Pflicht zur Durchführung sollten Unternehmen auch die Vorteile betrachten, die die psychische Gefährdungsbeurteilung mit sich bringen. Mit der Umsetzung schafft das Unternehmen eine weitere Basis im Bereich der Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterbindung. In dem Kurzvortrag wurden die Grundlagen und die mögliche Durchführung vorgestellt.

Informationen hierzu erhalten Sie unter: http://www.faw.de/


 

 

 

 

Herr Volz - Landesbeauftragter BVMW - eröffnet die dritte Meeting Mittelstand
Herr Volz – Landesbeauftragter BVMW – eröffnet die dritte Meeting Mittelstand
Herr Volz begrüßt das Publikum und moderiert die Veranstaltung
Herr Volz begrüßt das Publikum und moderiert die Veranstaltung
Daniel Hard von der Volkshochschule Mainz heißt die Gäste willkommen und erläutert Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter/-innen durch die VHS Mainz
Daniel Hard von der Volkshochschule Mainz heißt die Gäste willkommen und erläutert Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter/-innen durch die VHS Mainz
Jeder Gast hatte die Gelegenheit sich, sein Unternehmen und die Interessen vorzustellen
Jeder Gast hatte die Gelegenheit sich, sein Unternehmen und die Interessen vorzustellen
Herr Wolf - Lagama GmbH - präsentiert sein Angebot für Unternehmen, deren Mitarbeiter von Pflegefällen betroffen sind
Herr Wolf – Lagama GmbH – präsentiert sein Angebot für Unternehmen, deren Mitarbeiter von Pflegefällen betroffen sind
Uta Galle Hahn vom CjD erläutert das Projekt Perspektive Wiedereinstieg
Uta Galle Hahn vom CjD erläutert das Projekt Perspektive Wiedereinstieg
Wie Unternehmen in der Praxis durch Perspektive Wiedereinstieg profitieren können, erläuterten zwei Unternehmerinnen aus eigener Erfahrung als Best Practice
Wie Unternehmen in der Praxis durch Perspektive Wiedereinstieg profitieren können, erläuterten zwei die Projektteilnehmerinnen Caroline Ketting und Heike Hammer aus eigener Erfahrung als Best Practice
Wie Unternehmen in der Praxis durch Perspektive Wiedereinstieg profitieren können, erläuterten zwei die Projektteilnehmerinnen Caroline Ketting und Heike Hammer aus eigener Erfahrung als Best Practice
Wie Unternehmen in der Praxis durch Perspektive Wiedereinstieg profitieren können, erläuterten zwei die Projektteilnehmerinnen Caroline Ketting und Heike Hammer aus eigener Erfahrung als Best Practice
Kirstin Rohleder - FAW - erläutert das systematische Vorgehen bei der gesetzlich vorgeschriebenen Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
Kirstin Rohleder – FAW – erläutert das systematische Vorgehen bei der gesetzlich vorgeschriebenen Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
Stephan Riegel - FAW - bei seinem Vortrag zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
Stephan Riegel – FAW – bei seinem Vortrag zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
Die Unternehmer im Plenum zeigten ihr Interesse auch in der anschließenden Fragerunde
Die Unternehmer im Plenum zeigten ihr Interesse auch in der anschließenden Fragerunde
Frau Galle-Hahn beantwortet Fragen der anwesenden Unternehmer/-innen
Frau Galle-Hahn beantwortet Fragen der anwesenden Unternehmer/-innen
Reger Austausch zwischen Experten und Unternaehmer/-innen beim anschließenden Get Together
Reger Austausch zwischen Experten und Unternehmer/-innen beim anschließenden Get Together
Herr Schneider - BVMW Rheinhessen - im Gespräch mit Unternehmer/-innen
Herr Schneider – BVMW Rheinhessen – im Gespräch mit Unternehmer/-innen

 

 

Kommentar verfassen